Männerbrust entfernen frankfurt

Männerbrust Entfernen

Was ist eine Gynäkomastie?

Die Gynäkomastie auch Männerbrust genannt, beschreibt eine Kondition, in welcher sich die Brustdrüsengewebe eines Mannes übermäßig vergrößert.

Diese Kondition ist sehr häufig bei pubertierenden Jungen, doch in den meisten Fällen verschwindet die Gynäkomastie wieder, sobald auch die Pubertät zusende geht.

Für einige jedoch ist dies nicht der Fall und die Männerbrust bleibt bestehen. Mit der Zeit wird sie oft zum psychologischen Handicap, da sie oft das Gefühl von Scharm hervorrufen. Viele betroffene müssen sich mit unschönen Blicken und Kommentaren abfinden.

Neben den Psychologischen Problemen hat die Gynäkomastie jedoch keinerlei medizinische Nebenwirkungen.

Für manche Männer und Jungen aber, welche dem Anschein nach unter einer Gynäkomastie leiden, haben möglicherweise in Wirklichkeit eine sogenannte Pseudogynäkomastie. Diese beschreibt eine Kondition, in welcher sich nicht das Brustdrüsengewebe vergrößert, sonder sich durch starkes Übergewicht Fetteinlagerungen in der Brust bilden, welche dem Anschein nach einer echten Gynäkomastie ähneln.

Beide Arten lassen sich jedoch mit einer gezielten Fettabsaugung entfernen.

Was ist die Ursache für eine Gynäkomastie?

Für die meisten Fälle der Gynäkomastie, gibt es kein identifizierbares Problem. Diese Liste enthält jedoch die meisten Gründe einer Gynäkomastie:

– Pupertät

– Verwendung von Anabolika

– Hormonelle Störungen

– Übergewicht

– Brustkrebserkrankung (Selten)

– Genetische Störungen

– Chronische Lebererkrankungen

– Nebenwirkungen durch Medikamente

– Altern

Die Behandlung

In vielen Fällen der Gynäkomastie erfordert keine es keine Behandlung und sie verschwindet von selber.

Falls das Problem durch eine Medizinische Nebenwirkung hervorgerufen wird, ist die Gynäkomastie meist das kleinere Problem und die Medizinische Behandlung der anderen Kondition hat Vorrang.

Falls die Gynäkomastie durch Übergewicht hervorgerufen wird, kann sie ggf. auch durch Gewichtsverlust geheilt werden.

Meist jedoch ist die operative Methode die effektivste und langfristigste Behandlung.

Die Männliche Brust lässt sich außerdem in verschiedene Grade einteilen.

Grad1: Eine kleine, vergrößerte Männerbrust.

Grad2: Erinnert an die Brust eines jungen Mädchens.

Grad3: Ist eine ausgeprägte Gynäkomastie und ähnelt einer ausgewachsenen weiblichen Brust.

Bei einem operativen Eingriff wird zunächst das Fettgewebe um die Brustdrüse herum über einen kleinen Schnitt abgesaugt. Nach der Behandlung ist es wichtig, dass sie individuelle Anweisungen von Ihrem Arzt bekommen, um die Heilung unterstützen zu können.

Leichte Schmerzen sind nach einem solchen Eingriff meist nicht ungewöhnlich und lassen sich auch durch Medikamente behandeln. Auch üblich ist, einen elastischen Verband für eine oder zwei Wochen zu tragen.

Sport sollte für die Meisten Patienten in den ersten drei Wochen vermieden werden, um jegliche Risiken zu minimieren. Für das Nachgehen des Berufs, gelten je nach Aktivität eine Erholzeit von 2-7 Tagen.

Kosten einer Gynäkomastie Entfernung

Wenn sich eine männliche Brust vergrößert und bereits der einer weiblichen ähnelt, ist die einfachste Abhilfe meist die operative Entfernung de überschüssigen Fettes und der Brustdrüse.

Diese Behandlung ist in medizinischer Hinsicht jedoch rein kosmetisch, weswegen Patienten diese ach meist selber tragen müssen. Die Kosten sind jedoch auch vom Umfang der Operation abhängig.

Oft wirkt sich eine männliche Brust auf das psychologische Wohlbefinden einer Person aus. Falls dies vorgewiesen werden kann, kann ein Eingriff ggf. von der Krankenkasse übernommen werden.

Generelles zur Liposuktion

Fettabsaugung oder auch Liposuktion ist die Entfernung von Fett aus dem Körper mit Hilfe eines saugenden oder vakuumähnlichen Instruments. Die traditionelle Methode der Fettabsaugung besteht darin, flexible Schläuche, die als “Kanüle” bezeichnet werden, in die Einschnitte im zu behandelnden Körperteil einzuführen. Durch diese Schläuche wird das Fett aus dem Körper transportiert.

Eine neue verbesserte Methode der Fettabsaugung in Frankfurt ist die Tumeszenz-Liposuktion, bei der Anästhesieflüssigkeit an Körperteilen eingesetzt wird, wo Fett entfernt werden soll, wodurch das Fett “tumesziert” oder anschwillt, was die Bewegung des Kanülenschlauches zu erleichtert. Diese Methode reduziert postoperative Schmerzen, Schwellungen und Blutergüsse.

Die andere verbesserte Methode ist die Ultraschall-Liposuktion, bei der Ultraschalltöne Fettzellen auflösen, was das Absaugen erleichtert. Dies ist sehr hilfreich bei der Entfernung von großen Fettablagerungen oder Fett aus faserigen Bereichen.

Eine Fettabsaugung wird in erster Linie durchgeführt, um an den Bereichen des Körpers Fett zu verlieren, welche sich normalerweise weigern, trotz Diät und Bewegung. Hüfte, Taille, Oberschenkel, Oberarme, Gesäß, Rücken, Beine, einschließlich Gesicht und Hals sind Körperregionen, die normalerweise mit diesem Verfahren behandelt werden. Dazu gehört also auch das Kinn und der Bauch.

Aufenthalt im Krankenhaus?

 

Es handelt sich bei der Fettabsaugung in der Regel um ein Verfahren, bei dem der Patient nicht über Nacht im Krankenhaus bleiben muss. Es kann aber auch ein stationärer Aufenthalt bei Behandlung großer Flächen von Nöten sein. Nur erfahrene Ärzte, die eine spezielle Ausbildung in diesem chirurgischen Verfahren erhalten haben, sollten eine Fettabsaugung durchführen. Es sollte in einer Arztpraxis, einem Operationszentrum oder Krankenhaus mit kompletter und angemessener Ausstattung für solche Operationen durchgeführt werden. Reduzieren Sie das Risiko von Komplikationen, indem Sie die Fettabsaugung getrennt von anderen kosmetischen Operationen planen.

Typischerweise ist die behandelte Stelle nach der Fettabsaugung geschwollen, gequetscht, wund oder taub. Um diese besonderen Nebenwirkungen zu reduzieren, werden spezielle Kompressionsbekleidung wie dehnbare Bandagen, Stützschläuche oder Gürtel sicher um den behandelten Bereich gewickelt. Möglicherweise muss der Patient die Kleidung für mehrere Wochen anbehalten.

Was sind die Nebenwirkungen einer Fettabsaugung?

Andere häufige Nebenwirkungen der Fettabsaugung sind lose oder faltige Haut. Je nach Hautelastizität kann es einige Monate dauern, bis sich die Haut verfestigt hat. Auch der Teil des Körpers, in den die Schläuche eingeführt wurden, kann vorübergehend gereizt sein.

In der Regel sind die meisten Liposuktionspatienten kurz nach dem Eingriff wieder gehfähig. Das normale Arbeiten kann je nach Patient oder Umfang der Operation einige Tage oder Wochen dauern.

Wie effektiv ist die Fettabsaugung?

Die Fettabsaugung beseitigt nachweislich übermäßige oder hartnäckige Fettablagerungen, insbesondere in kleinen Körperregionen. Die Ergebnisse können sich erst nach einigen Monaten vollständig bemerkbar machen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Fettabsaugung keine Behandlung zur Gewichtsabnahme ist. Die Fettabsaugung entfernt kein Fett oder verringert das Gewicht dauerhaft. Ohne regelmäßige Bewegung und eine gesunde Ernährung können Sie das Fett und Gewicht, das Sie nach der Fettabsaugung verloren haben, wiedergewinnen.

Beratungstermin Vereinbaren!