Lipödem Frankfurt

40 Fakten, welche sie über das Lipödem kennen sollten.

Das Lipödem ist ein Zustand, der immer noch von vielen Missverständnissen umhüllt ist.

 

Fehldiagnosen sind selbst von medizinischen Fachkräften immer noch häufig sind und viele Frauen in Deutschland leiden jahrelang, bevor eine Diagnose gestellt wird.

Daher haben wir beschlossen, viele dieser Mythen zu zerstreuen und die Öffentlichkeit über das Lipödem mit 40 Fakten, welche Sie vielleicht nicht kennen über diesen ernst zu nehmenden Krankheitszustand aufzuklären.

Unsere 40 Fakten

1. Patienten, welche unter einem Lipödem leiden berichten oft, dass sich die Haut an den unteren Gliedmaßen weniger elastisch anfühlt.

2. Es wurde geschätzt, dass etwa 11% der Frauen in Deutschland an einem Lipödem leiden.

3. In der Regel sind nur Frauen von einem Lipödem betroffen.

4. Betroffene Bereiche können empfindlich auf Berührung oder Druck reagieren und anfällig für Blutergüsse sein.

5. Es wurden drei Stadien des Lipödems identifiziert:

Stufe I: Es besteht eine normale Hautoberfläche. Das Fettgewebe hat eine weiche Konsistenz, aber mehrere kleine “Knötchen” sind zu sehen (“Orangenhaut”)

Stufe II: Durch die zunehmende knötchenförmige Struktur (große Knötchen) des Unterhautfettgewebes wird die Hautoberfläche uneben und härter.

Stufe III: Große Verformungen durch erhöhtes Fettgewebe; tastbare Knötchen, die von einer Walnuss bis zur Faust variieren und große, deformierende Fettfalten bilden.

6. Fortgeschrittene Fälle von Lipödemen können viele Jahre in Anspruch nehmen.

7. Jeder Lipödempatient ist einzigartig und hat seine eigenen Herausforderungen. Patienten, welche behandelt werden, müssen gründlich untersucht werden, wobei die zu behandelnden Bereiche, der Zeitpunkt zwischen den Sitzungen der Fettabsaugung und die gleichzeitig bestehenden medizinischen Probleme berücksichtigt werden müssen.

8.) Einige Frauen berichten, dass ihr Lipödem bei Stress wie Familienproblemen oder Scheidung ausgelöst oder verschlimmert wurde.

9. Während Ernährung und Bewegung das Fettgewebe des Lipödems nicht reduzieren, kann es helfen, das viszerale Gewicht zu reduzieren und die allgemeine Gesundheit zu verbessern.

10. Eine verzögerte Behandlung des Lipödems kann zu Erkrankungen wie Kniearthritis, und Lymphödem führen.

11. Personen mit Lipödem werden oft falsch diagnostiziert und ihnen wird gesagt, dass sie einfach nur übergewichtig wären.

12. Eines der ungewöhnlichen Merkmale des Lipödems ist die knötchenförmige Konsistenz des Fettes. Patienten können oft harte Fettklumpen unter der Haut spüren

13. Die Behandlung dieser krankheit dient nicht des Gesichtsverlusts.

14. Die Familiengeschichte kann hilfreich sein, da das Lipödem eine erbliche Komponente hat. Es wird geschätzt, dass 15% der Menschen mit einem Lipödem auch ein Familienmitglied dabei haben, welches ebenfalls darunter leidet.

15. Die Vergrößerung der oberen und unteren Gliedmaßen bei Patienten ist typischerweise symmetrisch. Ein charakteristisches Merkmal des Lipödems ist die Entwicklung von prätibialen Fettpolstern (ein großer Fettansatz knapp unter den Knien).

16. Bei etwa 30% der Patienten hat sich gezeigt, dass das Lipödem auch die oberen Extremitäten betrifft. Diese sind in den meisten Fällen die Arme (im Gegensatz zu den Unterarmen).

17. “Die European Lymphology Society (ELS) hat 5 Arten von Lipödemen identifiziert, die auf der Verteilung von abnormalem Fett basieren.

Typ 1:- wirkt auf das Gesäß

Typ 2: betrifft Gesäß, Hüften und Oberschenkel.

Typ 3: wirkt auf Gesäß, Hüften, Oberschenkel, Waden, etc.

Typ 4: wie III und betrifft die Arme

Typ 5: wirkt auf die Waden

18. Das Lipödem stellt sich typischerweise als symmetrische Vergrößerung der unteren Gliedmaßen infolge einer übermäßigen Fettablagerung dar. Die Beine, Oberschenkel, das Gesäß und manchmal auch die Arme sind betroffen.

19. Das Lipödem zeigt sich in der Regel als übermäßige Fettansammlung im Unterkörper, beginnend an der Spitze des Beckenkamms (die Knochen an der Taille), während der Oberkörper dünn bleibt. Erscheint der Oberkörper proportional fettleibig, handelt es sich wahrscheinlich nicht um ein Lipödem.

20. Das Lipödem ist eine fortschreitende Erkrankung, bei der sich die Symptome mit der Zeit verschlimmern. Die Rate, mit der sich die Krankheit verschlimmert, ist von Patient zu Patient unterschiedlich.

21. Patienten mit Lipödem berichten oft von spontanen blauen Flecken an den unteren Gliedmaßen, die die kapillare Fragilität widerspiegeln (siehe Foto unten).

22. Die Durchblutung der Lymphe ist bei Patienten mit Lipödemen in der Regel normal. Im weiteren Verlauf der Erkrankung kann der Lymphtransport jedoch beeinträchtigt werden, was zu einer Ansammlung von Lymphflüssigkeit im Fett führt. Der hohe Protein- und Fettgehalt der Lymphflüssigkeit führt anschließend zu einer Fibrose und damit zu einem Fortschreiten des Lipödems.

23. Bei einigen Patienten können Fettablagerungen auch ohne Druck oder ohne Berührung spontan schmerzen. Diese Schmerzen reagieren in der Regel nicht auf rezeptfreie Schmerzmittel.

24. Leider ist ein Lipödem selbst nach einer Behandlung bzw. Entfernung des Krankhaften Fettes noch nicht geheilt, da dies zum heutigen medizinischen Standpunkt noch nicht heilbar ist.

25. Eine Entfernung des krankhaften Gewebes durch eine Liposuktion kann jedoch große Abhilfe schaffen und den Patienten weitestgehend von Beschwerden befreien.

26. Die eigentliche Ursache des Lipödems ist nicht bekannt. Es wird angenommen, dass Gene und/oder Hormone beteiligt sein können und zwar deshalb, weil das Lipödem nur Frauen betrifft und oft in Zeiten hormoneller Ungleichgewichte wie Pubertät, oder Schwangerschaft auftritt bzw. sich genau dann verschlimmert.

27. Die Fettabsaugung ist die einzige Behandlung, die die Größe der Gliedmaßen reduzieren und das Gewicht der Gliedmaßen reduzieren kann. Dadurch erhöht sich der Bewegungsumfang und Schmerzen werden reduziert.

28. Da das Lipödem nicht sehr bekannt ist, wird es oft fälschlicherweise als einfaches Übergewicht oder als primäres Lymphödem diagnostiziert.

29. Die Diagnose Lipödem wird anhand der Vorgeschichte und der Untersuchungsergebnisse gestellt. Es gibt keine spezifischen Diagnosetests, obwohl einige Untersuchungen (Schilddrüsenfunktionstests, Lymphoskintogramm, MRT) die Diagnose erleichtern können.

30. Nichtoperative Therapien reduzieren nicht das Volumen der Gliedmaßen, sondern können Symptome wie Schmerzen und Ödeme lindern. Nichtoperative Therapien umfassen beispielsweise Kompressionsstrümpfe, manuelle Lymphdrainage (MLD) oder Bewegung und die Einführung einer entzündungshemmenden Ernährung.

31. Die Therapie muss neben der Behandlung der Beschwerden auch die gesellschaftlichen Aspekte dieser komplexen Krankheit berücksichtigen.

32. Flüssigkeitseinlagerungen im Fettgewebe treten oft vermehrt in der zweiten Tageshälfte auf (bei warmem Wetter) – und nach langem Stehen oder Sitzen.

33. Wie sehr das Lipödem schmerzt, hängt nicht von der Ausprägung der Krankheit ab, sondern von der Flüssigkeitseinlagerung. Daher können auch dünne Lipödeme große Schmerzen hervorrufen.

34. Das krankhafte Fettgewebe ist in den ersten zwei Stadien von weicher Konsistenz. Auch ein eindrücken hinterlässt keine Eindellungen.

35. Die Oberschenkel fühlen sich meist kalt an.

36. Bei jedem Eingriff (bei Normalgewicht), sollten normalerweise nicht mehr als 4 Liter Fett abgesaugt werden.

37. Denn nur durch die vollständige Entfernung des Fettgewebes bzw. der Fettzellen kann ein Fortschreiten der Erkrankung gestoppt werden.

38. Eine gute Liposuktion nicht durch das bestimmt, was herausgesaugt wird, sondern durch das, was zurückbleibt

39. Oft ist es ratsam, wenigstens die erste Nacht nach der Behandlung stationär zu bleiben und auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten.

40. Von einer Skala von 0 also keinen schmerzen, bis 10 lag bei bei 80 Prozent der untersuchten Patientinnen die Schmerzstärke bei 5 und mehr. Bei 59 Prozent zwischen 7 und 10. Bei 11 Prozent, also jeder neunten waren die Schmerzen unerträglich (Wert von 10).

Leiden auch Sie unter einem Lipödem? Schätzungen zufolge sind etwa 2-5 Millionen Bundesbürger ebenfalls betroffen.

Wir hoffen durch diesen Beitrag mehr Klarheit beim Thema Lipödem zu schaffen.

Beratungstermin Vereinbaren!